Seminar für psychodynamische
Pädagogik, Beratung und Therapie

Chemnitzer Straße 4
32657 Lemgo
05261 189565

 

Seminar-Räume:

Voßheider Straße 139

32657 Lemgo-Voßheide



Hinweise zum Widerrufsrecht

finden Sie im Impressum. 

 

Seminare 2018:

20. Januar 2018

Das aggressive Kind

Ursachen und pädagogische Interventionsstrategien

Pädagogen, Sozialarbeiter und Erzieher werden zunehmend mit Aggressivität bei Kindern und Jugendlichen konfrontiert. 
Im Seminar soll zunächst eine Auseinandersetzung mit den Begriffen und Erscheinungsformen der Aggression und Aggressivität stattfinden. Anhand verhaltenswissenschaftlicher, psychoanalytischer und individualpsychologischer Theorien wird eine Annäherung an mögliche Ursachen auffälligen Verhaltens möglich. Diese werden dargestellt und gemeinsam diskutiert. 
Die theoretischen Überlegungen sind Grundlage für die Entwicklung therapeutischer und pädagogischer Fördermaßnahmen. Hier ist es wichtig, dass jeder Seminarteilnehmer die Möglichkeit bekommt, diese auf die eigene Praxis hin zu reflektieren und zu überprüfen. Dazu soll im Rahmen des Seminars ausreichend Gelegenheit gegeben werden. 
Selbsterfahrungsanteile unterstützen die Annäherung an das Thema Aggression und Aggressivität und können den eigenen Umgang mit Aggression im Alltag und gegenüber Mitmenschen bewusster werden lassen.

3. Februar 2018

Moderation und Gestaltung von Elterngruppen

-Hauptseminar-

Moderationstechniken in Elterngruppen führen zu effektiven Ergebnissen, da die Eltern selbst zu diesen beigetragen haben. Grundgedanke des Seminars ist der ressourcenorientierte Ansatz in der Familien- und Elternarbeit. Mit einfachen Mitteln und Moderationsgeschick, können z. B. Themen aus der Erziehung und Problemstellungen in Kindergärten und Schulen vermittelt und aufgearbeitet werden. Die Beteiligung der Eltern führt zu einem lebendigen Austausch, der durch aktive Teilnahme und Einbindung von Meinungen, persönlichen Erfahrungen und Emotionen eher eine langfristige Resonanz mit sich bringt. Die Seminarteilnehmer können durch eigenes Ausprobieren verschiedener Moderationstechniken selbst erleben, wie dynamisch Elterngruppen durch eine gezielte Moderation werden. 

17. Februar 2018

Psychodiagnostik im Kindesalter

-Hauptseminar-

Pädagogische Fachkräfte leisten einen großen Beitrag bei der Früherkennung von Verhaltensauffälligkeiten, emotionalen Problemen und Entwicklungsverzögerungen im Kleinkind-/und Kindesalter. Verschiedene Möglichkeiten der Beobachtung, Tests und Dokumentation helfen, Verdachtsmomente zu begründen und das Kind in seinem Erleben näher kennen zu lernen. Das Seminar möchte einfache praktische Anhaltspunkte und theoretische Grundlagen der Psychodiagnostik im pädagogischen Umfeld vermitteln und soziale Bedingungen sowie die Familie des Kindes einbeziehen. Dabei stehen häufige Auffälligkeiten wie Kinderängste, Hemmungen, Aggressionen, Unruhe, soziale Probleme, Unlust, usw. im Vordergrund. Merkmale, die entwicklungstypische Auffälligkeiten von psychischen Störungen unterscheiden, sollen aufgegriffen werden.

23. Februar 2018

Beginn der Fachfortbildung:

Die Arbeit mit dem "Inneren Kind"

17. März 2018

Moderation im Rahmen der kollegialen Beratung

-Hauptseminar-

„Gemeinsam Lösungen finden“

Erzieher und Lehrer sind im beruflichen Alltag mit Problemen wie Verwahrlosung, Konzentrationsmangel, Sprach- und Lernstörungen, Ängsten, u. a. konfrontiert. Probleme im beruflichen Alltag anzugehen fordern persönliches Engagement und Kompetenzen. Es ist aber genauso wichtig, dass das pädagogische Team zusammenarbeitet, um Lösungen zu finden. Doch nicht selten übertragen sich Schwierigkeiten im Berufsalltag auf das Klima der Zusammenarbeit. Kollegiale Beratung ist eine Methode, mit der sich Teams selbst helfen können, diese wird im Seminar vermittelt. 

14. April 2018

Mit Kindern Stille erfahren

Kinder brauchen Stille, doch der Alltag bietet ihnen kaum noch Möglichkeiten, innere Ruhe zu erfahren. Termine, Leistungsdruck, Medienflut und Konflikte fordern die Kräfte von Kindern ein und die Folge können Verhaltensstörungen, Schlafprobleme und Erschöpfungssymptome sein. Kinder können nur leistungsfähig und psychisch gesund bleiben, wenn Spannung und Entspannung im Gleichgewicht stehen.

Mithilfe von Stilleübungen können Erwachsene wie Kinder auftanken, sie entdecken ihre Emotionen und einen Weg, die kleinen Wunder in unserem Leben wieder zu entdecken. Außerdem sind Stilleübungen förderlich für das soziale Miteinander, das gemeinsame Erleben und Erzählen können und helfen so, manchen Konflikt zu beheben. Alle Beteiligten spüren, dass sie ruhiger und ausgeglichener sind und selbst für „unruhige“ Kinder werden sie eine Übung finden, auf die sie sich einlassen können.
Im Seminar erfahren Sie Grundsätzliches zur Thematik sowie Ziele, Inhalte und Techniken von Stilleübungen und Fantasiereisen mit Kindern. Der andere Teil besteht darin, einige Ideen selbst auszuprobieren und zu reflektieren. Anhand von Übungen aus den Bereichen Natur und Sinneserfahrungen, Farben, Traumreisen und Autogenen Training werden die Teilnehmer/innen des Seminars viele Übungen kennen lernen, die sie im erzieherischen Alltag einbringen können.

28. April 2018

Einführungsseminar zum Thema Autismus-Spektrum-Störung (ASS)

In diesem Seminar sollen die verschiedenen Untergruppen der Autismus-Spektrum-Störungen vorgestellt werden, mit ihren spezifischen Besonderheiten, Diagnosekriterien und Komorbiditäten.   

Da das Asperger Syndrom in Regelkindergärten und -schulen besonders vertreten ist, wird diese Form im Mittelpunkt stehen.  

Hier wird besonders auf die Unterschiede der Kinder eingegangen, bzgl. ihres Verhaltens in Elternhaus und Kindergarten/ Schule und der jeweilig sinnvollen Förder-, Therapie-, und Begleitungsmöglichkeiten.

Es wird ebenfalls auf die individuellen Wahrnehmungsschwierigkeiten eingegangen, die häufig zusätzlich sehr belastend für die autistischen Menschen selbst sind und von der Umwelt unterschätzt und fehlgedeutet werden, was auf beiden Seiten zu oftmals vermeidbaren Frustrationen führt.

Gastdozentin: Petra Noltensmeier

Seminargebühr: 50,00 €

5. Mai 2018

Wenn Kinder trauern

Wie können Kinder Verluste und Krisen bewältigen?

Wenn Kinder trauern, befinden sie sich in einer ganz besonderen Situation. Weil sie ihre Trauer anders ausdrücken als Erwachsene, werden sie darin oft nicht verstanden oder Eltern und andere Bezugspersonen erkennen nicht die Signale, die sie durch auffallendes Verhalten an ihre Umwelt senden. Auch die eigene Hilflosigkeit von Bezugspersonen, verhindert in vielen Fällen die Zuwendung und Unterstützung dem Kind gegenüber. 

Trauer kann bei Kindern auch durch Geschehnisse im Alltag auftreten, z. B. bei einem Umzug verliert das Kind seinen besten Freund aus den Augen, ein Schulwechsel ist notwendig und Abschied von der vertrauten Klasse, ein geliebtes Plüschtier ist verloren gegangen oder es gab Streit mit der besten Freundin. 

Im Seminar beschäftigen sich die Teilnehmenden im Schwerpunkt damit, wie Kinder in unterschiedlichen Entwicklungsstufen Trauer und Verluste erleben und was Kindern bei der Überwindung weiter hilft. Des Weiteren sollen Eltern Information erhalten, wie sie ihre Kinder in Phasen der Trauer begleiten können. Hier kompetent zu beraten, ist ein weiterer Schwerpunkt. 

9. Juni 2018 

Konzentrationsspiele im Unterricht

Konzentration ist eine Fähigkeit, die Kinder im Laufe ihrer Entwicklung erlernen. Sie bezeichnet den Zustand, sich willkürlich für einen bestimmten Zeitraum auf eine bestimmte Sache zu konzentrieren, d. h. alle Sinne darauf hinzulenken. Als grundlegende Fähigkeit zur Konzentration ist zunächst die allgemeine Aufmerksamkeit und Wachheit des Kindes zu nennen. Diese Kompetenz wiederum setzt voraus, dass das Kind mit allen Sinnen seine Umwelt erfahren kann. Wenn es im Bereich der Konzentration zu Störungen kommt, ist es somit unerlässlich, nach den Ursachen zu suchen. Nur mit dem Aufbau von Fähigkeiten können Konzentrationsstörungen langfristig und gezielt überwunden werden. Dazu gehören Motivation, Wahrnehmung, Verhalten, psychosoziale Hintergründe, die die Konzentration und das Verhalten beeinflussen. Verschiedene Tests und Beobachtungen können Aufschluss darüber geben, warum das Kind sich nicht mit voller Aufmerksamkeit einer bestimmten Sache zuwenden kann. Die Beobachtungen und Tests lassen auch Vermutungen darüber anstellen, ob sich im neuro-physiologischen Bereich Defizite befinden, die zu einer gestörten Aufmerksamkeit führen können, z. B. Hyperaktivität, ADS und ADHS. Im Seminar wollen wir uns den verschiedenen Aspekten der Konzentrationsentwicklung von Kinder zuwenden und mit Praxisübungen erfahrbar machen.  

23. Juni 2018

Kommunikationstechnische Reflexionen in der Beratung

-Hauptseminar-

Das Wissen über kommunikationstechnische Grundlagen ist in sozialen und pädagogischen Berufen unverzichtbar. Der bewusste Umgang mit verbalen und nonverbalen Sprachmitteln sowie deren Analyse im Umgang mit Kindern und Erwachsenen sichern Professionalität im Beruf. 

Im Seminar erfahren die Teilnehmer anhand von Übungen und Beispielen mehr über Grundstrukturen der menschlichen Kommunikation.

7. Juli 2018

Die Vielfalt gestalten!

Grundlagen der Inklusionspädagogik

-Hauptseminar- 

Inklusion möchte alle Schüler und Schülerinnen als gleichwertig einschließen und Ihnen Wertschätzung sowie individuelle Förderung  zuteil kommen lassen. Inklusion ist eine innere Haltung und fordert den Zusammenschluss aller Schüler und Schülerinnen in Regelschulen. Sie zielt auf gemeinsames Lernen von Kindern, mit und ohne Handikaps, Verhaltensauffälligkeiten und Lernschwierigkeiten ab. Auch kulturelle Unterschiede sollen überwunden werden, Kinder sich als eine bunte Vielfalt erleben, wobei alle zusammen gehören. Individuelle Förderung geschieht im gemeinsamen Lernprozess, wird als ergänzende Pädagogik im interdisziplinären Team geplant. Im Seminar werden grundsätzliche Handlungsformen im inklusiven Lernalltag von Kindern vorgestellt. Zielvorstellungen und Grenzen sollen diskutiert und grundlegende Konzepte überprüft werden. Welche Chancen bieten sich durch Inklusion und welche Risiken müssen Beachtung finden. Das Seminar setzt sich praktisch mit einem viel umworbenen Begriff auseinander.

1. September 2018

Aus der Seele gespielt!

Musiktherapeutische Elemente in der pädagogischen Arbeit

Musik bereitet vielseitige, kommunikative Wege für Kinder. Über den spielerischen Umgang mit Tönen, Liedern, Improvisationen, Rhythmen und Klangspielen, erfahren Kinder neue Erfahrungen im sozialen Miteinander und individuellem Erleben. Neben den emotionalen Aspekten, fördert Musik kognitive Entwicklungsprozesse und Wahrnehmungsvoraussetzungen des Kindes.
Im Seminar werden zahlreiche Ideen zum Umgang mit Musik vermittelt und durch praktische Übungen erfahren. Dabei sind keine besonderen musikalischen Vorerfahrungen notwendig.
   

7. September 2018

Prüfungsvorbereitungs-Seminar

18:00 Uhr bis 20:30 Uhr  

14. September 2018

Beginn der beruflichen Weiterbildung:

Lernbegleitung im Grundschulunterricht

Lauschi, die kleine Hörmaus

22. September 2018

Ganz Ohr sein!

Förderung der phonologischen Bewusstheit bei Kindern

Die intakte Hörverarbeitung bei Kindern ist Voraussetzung für eine gesunde Sprachentwicklung und das Lesen- und Schreibenlernen. Wahrnehmungsprobleme im Bereich der Hörverarbeitung können zu unterschiedlichen Auffälligkeiten im Lernen, der Motorik und dem Verhalten von Kindern führen. Leider bleiben diese nicht selten unerkannt und das Kind bekommt nicht die adäquate Förderung, die es braucht. Tests im Vorschulalter erfassen oftmals nicht alle Bereiche der Hörverarbeitung und phonologischen Bewusstheit. Dabei lassen sich diese Probleme leicht erkennen. Das Seminar geht auf die Bedeutung der phonologischen Bewusstheit ein, deren Einfluss auf die Gesamtentwicklung des Kindes und Möglichkeiten Störungen zu erkennen und zu helfen. Praktische Übungen und Vorschläge sollen bei der Prävention, Diagnose und Förderung unterstützen.

25. September 2018

Beginn der Schwerpunktweiterbildung:

Grundlagen der sozialpädagogischen Beratung

10. November 2018

Sensorische Integration und Lernen

Störungsfreies Lernen setzt die Funktion aller Wahrnehmungs- und Entwicklungsbereiche eines Kindes voraus. Oftmals werden Lernstörungen nicht als körperlich bedingte Entwicklungsbeeinträchtigungen erkannt. Um Lernfortschritte zu erzielen hilft betroffenen Kindern eine kognitiv orientierte Förderung kaum, vielmehr müssen differenzierte Entwicklungsmerkmale diagnostiziert und entsprechend kompensiert werden.

Im Seminar werden auf diesem Hintergrund Möglichkeiten vorgestellt.

1. Dezember 2018

Mein Papa ist ein Baum!

Kinderzeichnungen verstehen

Kinderzeichnungen sind Mitteilungen und Bestandteil der kindlichen Kommunikation, ähnlich wie das Spielen. Eltern und Pädagogen können viel über das Seelenbefinden eines Kindes erfahren, wenn sie sich zusammen mit dem Kind seinem Bild widmen. Oftmals sind ganze Geschichten mit den Zeichnungen verbunden, aber auch Bedürfnisse und Ängste können darin verborgen sein. Dabei bedient sich das kleine Kind archaischer, unbewusster Symbole, die für Personen oder Gefühle stehen können.

Doch eine Kinderzeichnung kann auch zur Beurteilung des Entwicklungsstandes eines Kindes dienen und wertvolle Hinweise auf Störungen bieten.

Im Seminar widmen die Teilnehmer sich Kinderbildern unter den verschiedenen, genannten Gesichtspunkten. 

Gebühren: 

Seminar: 45,00 € / Hauptseminar: 50,00 €

- incl. Seminarskript und Teilnahmebescheinigung -  

 - Änderungen vorbehalten - 

 

Seminarzeiten:

10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Seminarräume:

Voßheider Straße 139

32657 Lemgo-Voßheide

 

Gebühren: 

Seminar: 45,00 €

Hauptseminar: 50,00 €

 

 

 

Fachbücher

für 
Pädagogik & Psychologie, 
Kinderbücher